Nick Heyward – The Day It Rained Forever

Spitzensong, tolles Arrangement. Die Streicher taumeln müde und Nick schmachtet fantastisch. Man merkt dem Lied an, dass Heyward mit Haircut 100 in Samba und Bossa wühlte bei diesen verminderten Akkorden. Bei ca 2:30 kommt dann der Durchbruch, um dann zu Ende zu plätschern.

Kompositorisch nicht der große Wurf, entfaltet der Song seine Kraft durch die verschwenderische Instrumentierung und das feine Arrangement. Ich kaufe auf Flohmärkten alles von Heyward, was ich kriegen kann, aber dieser Song war leider nie dabei.

Beim heutigen Wiederhören fällt mir jedoch eine Parallele zu Scott Walker auf: Das Regenthema, das Tempo, die Melancholie, die Streicher… Gut möglich, dass sich Heyward von Walker inspirieren ließ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.